Demnächst

So 29 Jan, 10:00 Uhr
Gottesdienst (H.- H. Schneider)
So 05 Feb, 10:00 Uhr
Gottesdienst/Abendmahl (P. Schlenker)
Mi 08 Feb, 15:00 Uhr
Seniorennachmittag

Liebe Gemeinde! Liebe Freunde!

Petrus schreibt in 1. Petrus 1,19:

So gewinnen die prophetischen Worte für uns noch an Zuverlässigkeit.

Und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet.

Denn diese Worte sind wie ein Licht, das an einem finsteren Ort brennt.

2 Petr 1 19 4 3 XGA

 www.medienarche.de

 

Petrus saß damals um des Glaubens willen in einer Gefängniszelle in Rom. Das war ein dunkler Ort.

Viele von uns kennen auch Stunden, in denen alles dunkel erscheint. Sozusagen ein seelischer Blackout.

Es mag die dunkle Jahreszeit sein. Dazu kommen die täglichen Nachrichten aus einer chaotischen Welt.

Wenn dann noch gesundheitliche oder familiäre Probleme auftreten, geraten wir rasch ins Grübeln oder in den Sog des Schwermutes.

An einem dunklen Ort, wie z. B. nachts in der Wohnung, benötigen wir eine Lampe.

Und wenn es uns schwer ums Herz ist, brauchen wir die Lampe des Wortes Gottes. Sie ist für uns ein Licht auf unserem Lebensweg, so wie es in Psalm 119,105 steht.

Das Lesen der Bibel gibt uns Licht für unser Leben.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Bibel zu lesen:

  • Lesen nach Bibelleseplan
  • Bibel spontan aufschlagen und irgendwo anfangen zu lesen. Das kann man gut bei den Psalmen praktizieren.
  • Losungen
  • Youversion, eine wunderbare App fürs Handy – mit täglichem Bibelwort mit Andacht, mit Bibelübersetzungen, Videos und Bibelleseplänen

Damit das Wort Gottes zu einer Lampe für uns wird, sollten wir nicht zu viel lesen.

Weniger ist mehr. Lieber mehr über das Gelesene nachdenken und darüber in den Dialog mit Gott kommen.

Auch brauchen wir zum Licht des Wortes auch das Licht des Heiligen Geistes, damit wir es gut verstehen können.

Ins Bibelcafé in Hann. Münden kommt ab und zu ein älterer Herr. Der bringt immer eine Leselupe mit heller Lampe mit. Damit kann er besser in seiner Bibel lesen.

Das ist ein gutes Bild für den Heiligen Geist, der uns beim Lesen der Bibel hilft.

Petrus schreibt: Und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet.

Und es tut uns gut. Es ist hilfreich, wenn wir unser Bibellesen zu einer guten Gewohnheit werden lassen!

Peter Schlenker

 

 

 

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Ermutigungstag am 25. März in Kevelaer

EFG Kevelaer Der AK Senioren lädt ein: Ein Ermutigungstag für Mitarbeitende und weitere Interessierte. „Dein Wort ist wie Honig - Die Bibel genießen“.  .

01.12.2022


Ökumenische Übersetzungsarbeit leisten

Regelmäßig zu Jahresbeginn treffen sich die ACK-Delegierten der BEFG-Landesverbände. Zu Gast war Erzpriester Radu Konstantin Miron.

26.01.2023

Von Katzen, Blattläusen und Säbelzahntigern…

Versöhnung ist das Herzstück des Evangeliums – das erläuterte Prof. Johannes Reimer (Bergneustadt) zunächst aus biblischer Perspektive..

25.01.2023

Predigt anhören

Zum Seitenanfang